FOLLOW
 

 

 

 

 

 

 

“We talked in great detail about the political situation in Germany. Especially with regard to the migrant crisis and what we as Leipzig students can do.“

Lynne-Sophie, Schülerin

 

 

 

 

 

 

PICADOR at SCHOOL

© Andreas Lamm

 

Die Leitmotive der Picador Guest Professorship for Literature lauten Demokratie‚ Diversity und Kreativität. Durch die große kulturelle Vielfalt, die die eingeladenen Autorinnen und Autoren aus den USA, Großbritannien aber auch Kanada nach Leipzig bringen, bekommen diese Leitmotive engagierte, zeitgemäße Botschafter und Botschafterinnen.
Durch das Spin-off-Projekt ‚Picador at School' soll diese Form des kreativen Austauschs mit englischsprachigen Autorinnen und Autoren auch Schülerinnen und Schülern ermöglicht werden. Gemeinsam mit den Pädagogen und Pädagoginnen der Anton-Philipp-Reclam-Schule wecken Unterrichtseinheiten in Form von Creative-Writing-Workshops bei Schülern und Schülerinnen früh ein Verständnis für den Schatz, den kulturelle Vielfalt in sich trägt.
Die ersten Workshops wurden von dem US-Autor Justin Torres geleitet.
Am 26. Mai und 08. Juni 2016 traf sich der junge Autor mit Schülerinnen und Schülern des Reclam-Gymnasiums. Eine Schülerin berichtete anschließend:
“We talked in great detail about the political situation in Germany. Especially with regard to the migrant crisis and what we as Leipzig students can do. It was a really honest discussion and everybody voiced their opinion. At the end, Justin Torres set some 'homework', combining literature with what we had discussed: We were to write a short piece of prose with the working title My first day as a refugee in Syria.

Zitate aus den entstandenen Arbeiten der Schüler:

"It feels strange to be a stranger." (Jonathan)

"I remembered myself three years ago. Karla, the cheery, clueless girl with such big dreams and a comfortable life, taking everything she had for granted. That girl probably wouldn’t have even noticed a refugee. And now she was one." (Lynne-Sophie)

"But no joy here. Only the gigantic world, the enormous foreign parts – and me in this dusty car, surrounded by other people who look like they could never ever be happy again." (Valerie)

"And suddenly it sounded like home. I felt like a person again, my heart starting to thump aggressively. My eyes shot open just to meet their eyes. They smiled again. And I smiled." (Jodie)

 

Die Partner des Spin-off Projekts Picador at School

Unter dem Motto „Sprache verbindet. Kultur vermittelt. Bildung vereint.“ hat das Reclam-Gymnasium  im Deutsch-Französischen Bildungszentrum der Stadt Leipzig  einen partnerschaftlichen und sehr lebendigen Bildungsansatz, der den Schülerinnen und Schülern eine breit gefächerte Lehre und viele praktische Erfahrungen ermöglicht.

Das Institut für Amerikanistik der Universität Leipzig wurde nach der Wiedervereinigung 1994 neu gegründet, blickt aber auf eine reiche Tradition der Amerikastudien in Leipzig zurück, die bis ins 19. Jahrhundert reicht. Heute sind am Institut drei Professuren ansässig, so auch die deutschlandweit erste und einzige Professur für Minoritätenstudien.

 

Wir danken der U.S.-Botschaft sehr herzlich für die großzügige Unterstützung des Projekts.

Hier gibt es ausführliche Informationen zu den Initiativpartnern der Picador Professur.