FOLLOW
 

Geboren in Buenos Aires, Argentinien, wuchs Guillermo Verdecchia seit seinem zweiten Lebensjahr in Kanada auf. Bekannt wurde er vor allem mit seinen Stücken Fronteras Americanas (1993) und Ali, Ali (2005). Bei Talon Books erschienen seine gesammelten Kurzgeschichten unter dem Titel Citizen Suarez (1998). Guillermo Verdecchia wurde bereits vier Mal mit dem Floyd S. Chalmers Canadian Play Award ausgezeichnet sowie mit dem Seattle Times Footlight Award für Ali, Ali. Für seine schauspielerische Leistung wurde ihm der Sundry FilmFestival Award für den Kurzfilm Crucero/Crossroads verliehen. Der Film von Ramiro Puerta basiert auf dem Stück Fronteras Americanas. In seinen Stücken und Texten stellt Verdecchia die kulturelle Vielfalt Kanadas in den Vordergrund und dekonstruiert rassistische wie auch soziale Stereotypen. Mit seiner Arbeit ist er einer der wichtigsten Vertreter eines unmittelbaren, sozialen und politischen Theaters in Kanada.

Am 4. Juni 2014 gab Verdecchia eine Lesung im theater.FACT, Leipzig und war am 2. Juli im Rahmen der Border Studies Vorlesungsreihe an der Humboldt-Universität zu Berlin zu Gast.

Homepage des Autors

 

Seminare:

Titel: Playwriting
Dienstags, 13 -15 Uhr
Institute for American Studies, Universität Leipzig

Titel: Contemporary Canadian Intercultural Theatre
Montags, 15 -17 Uhr
Institute for American Studies, Universität Leipzig